Günstig auf selberfliegenlernen.de werben und neue Kunden gewinnen?
Hier klicken!

Wissenswertes

Möchte man nun also einmal selber fliegen, egal ob es erst einmal ein Probeflug sein soll oder direkt mit der Ausbildung begonnen werden soll, stellen sich so einige Fragen, die beantwortet werden sollen. Aus diesem Grund hier einige Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Wie sicher ist das Fliegen mit einem Privat- oder Segelflugzeug?

Grundsätzlich ist das Fliegen mit einem "kleinen" Flugzeug nicht ungefährlicher als der Flug mit einem größeren Flugzeug. Natürlich können aber auch hier "Notfallsituationen" eintreten - auf diese wird man jedoch von der jeweiligen Flugschule oder dem jeweiligen Verein während der Ausbildung ausgiebig geschult, sodass man jede Situation, die beim Fliegen auftreten kann, sicher beherrscht.

Wie teuer ist die Ausbildung und wie viel kostet eine durchschnittliche Flugstunde?

Pauschal kann man diese Frage leider nicht beantwortet, schließlich kommt dies ganz auf die persönliche Leistung während der Ausbildung an. Wer "schneller" lernt und Situationen flotter als andere beherrscht, der hat seine PPL natürlich schneller in der Tasche als ein anderer. Natürlich ist auch Segelfliegen deutlich günstiger als Motorfliegen. Auch ist die Ausbildung im Verein deutlich günstiger als die in der Flugschule, nimmt aber auch ein vielfaches an Zeit in Anspruch.

Ein Segelflugschein kostet im Verein etwa so viel wie der Führerschein, für die Flugschule kann man gut das doppelte rechnen. Später selber fliegen, ohne Fluglehrer, ist natürlich deutlich günstiger - je nach Segelflugzeug etwa zwischen 10 und 25 Euro.

Das Motorfliegen ist deutlich teurer. Die Flugstunde kostet inklusive Steuern und Gebühren meist etwa 100 bis 200 Euro, manche Flugzeuge sind aber deutlich teurer. Zusätzlich kommen auch hier noch die Gebühren für einen Fluglehrer hinzu - in Deutschland kostet ein durchschnittlicher Schein also zwischen fünf und zehntausend Euro. Dafür kann man natürlich auch fast immer fliegen und ist nicht so stark vom Wetter abhängig.

Übrigens gibt es auch noch Mischformen, wie etwa das Motorsegeln oder den Ultraleichtflug. Näheres dazu auf dieser Seite.

Wie viel Zeit nimmt das Fliegen in Anspruch?

Beim Segelfliegen im Verein muss meist deutlich mehr Zeit investiert werden als beim Motorfliegen oder dem Segelfliegen bei einer Flugschule. So müssen schließlich die Flugzeuge im Verein selbst gewartet werden. Außerdem muss man natürlich auch die "Fliegerkameraden" an den Start schieben - damit das eigene Flugzeug dann auch an den Start geschoben wird.

Das Motorfliegen ist zwar deutlich teurer, aber umso einfacher: Das Flugzeug hat einen eigenen Motor, kommt von alleine an den Start und kommt auch ohne Hilfe in die Luft. Außerdem kann es unabhängig von der sogenannten Thermik, auf die Segelflieger angewiesen sind, in der Luft bleiben.

Muss ich mir ein eigenes Flugzeug kaufen?

Hier ist die Antwort ganz klar: Nein. Die meisten Personen, die selber fliegen, besitzen kein eigenes Flugzeug sondern "chartern" dieses entweder oder nutzen ein Flugzeug des eigenen Vereins. Natürlich kann man aber auch sein eigenes Flugzeug kaufen. Gebrauchte, modernere Segelflugzeuge in guten Zuständen gibt es bereits ab etwa 10 000 Euro. Motorflugzeuge sind hier etwas teurer und kosten meist 25 000 Euro aufwärts.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Das kommt ganz auf die jeweilige Flugsparte an sowie auf die Flugschule oder den Verein an, in dem man selber fliegen möchte. Näheres dazu auf der Seite Segelflug lernen oder Motorflug lernen.

Lust auf das selber fliegen bekommen?

Dann nichts wie los auf diese Seite!

Sie haben noch weitere Ideen für mögliche Fragen und Antworten? Dann schicken Sie uns ihre Anregungen bitte per E-Mail an die Adresse im Impressum - vielen Dank!