Günstig auf selberfliegenlernen.de werben und neue Kunden gewinnen?
Hier klicken!

Motorflugausbildung

Ablauf der Ausbildung

Zuerst einmal wird man, wie beim Führerschein auch, auf das Flugzeug eingewiesen und die wichtigsten Instrumente werden erklärt. Beim ersten Start fliegt der Fluglehrer anfangs das Flugzeug auf eine gewisse Höhe, um es dann an den Flugschüler zu übergeben und ihm nun die allgemeinen Steuerfunktionen zu erklären - das erste mal hält man den Steuerknüppel in der Hand und kann selber fliegen. Beherrscht man die grundlegenden Steuerfunktionen dann nach kurzer Zeit sicher, geht es an das Starten und Landen des Flugzeugs. Nach einiger Zeit steht dann der erste Alleinflug an und man kann selber fliegen - vollkommen ohne Fluglehrer, der nur noch vom Boden aus zuschaut. Zur Ausbildung gehört übrigens auch ein Alleinflug über mindestens 270 Kilometer.

Doch natürlich gibt es auch eine theoretische Ausbildung. Diese besteht aus verschiedensten Fächern wie etwa Luftrecht, Aerodynamik, Metereologie und Technik und wird auch von erfahrenen Fluglehrern unterrichtet. Auch das gehört dazu - die theoretische Ausbildung ist sehr wichtig für's sichere selber fliegen.

Welche Lizenz passt zu mir?

In Deutschland gibt es zur Zeit 2 verschiedene Lizenzen, die es erlauben, Motorflugzeuge eigenverantwortlich zu steuern und selbst zu fliegen: Die "internationale" PPL-A und die "nationale" PPL-N. Beide erlauben das Fliegen von Flugzeugen mit einem Kolbenmotor.

Der Unterschied: Für die nationale Lizenz benötigt man weniger Pflichtstunden, die Ausbildung ist entsprechend günstiger. Dafür dürfen nur Flugzeuge bis 750kg Abfluggewicht gesteuert werden, fliegen ist außerdem nur in Deutschland möglich.

Die PPL-A hingegen umfasst auch direkt die Berechtigung zum Fliegen von Flugzeugen bis 2 Tonnen und automatisch auch dem Fliegen von Motorseglern, auf englisch "Touring Motor Glider" oder kurz TMG.

Übrigens: Wer die PPL-N erworben hat, kann auch nachträglich die PPL-A erwerben, falls er diese benötigt. Das ganze ist dann natürlich etwas teurer als der "direkte" Weg, rentiert sich aber trotzdem für Viele - besonders für jene, die nicht wissen, ob sie auch im Ausland selber fliegen möchten.

Preis und Kosten

Fliegen von Motorflugzeugen wird meist in Flugschulen und weniger in Vereinen erlernt. Eine Ausbildung zum PPL-N kostet in Deutschland rund 5 bis 7000 Euro, die internationale PPL-A ist noch einmal etwas teurer. Übrigens gilt die PPL-A auch nur in jenen Ländern, welche die JAR-FCL anerkennen (ein umschreiben der Lizenz zum Fliegen in anderen Ländern ist jedoch meist problemlos möglich).

Fliegen von Flugzeuge mit..

..Einziehfahrwerk, mehreren Propellern und weiteren "Spielereien" ist übrigens mit den beiden oben genannten Lizenzen nicht möglich. Hier benötigt man noch weitere Zusatzqualifikationen, die aber meistens nur im Sinne einer Einweisung in das Flugzeug sowie einer kurzen "Prüfung", die frei ausgelegt wird, bestehen.

Näheres zu diesen Zusatzqualifikationen finden Sie auf der Seite "Lizenz in der Tasche - Zusatzqualifikationen".

Flugschule gesucht?

Dann auf dieser Seite weiterlesen und eine Flugschule finden!